Nachhaltig genießen

Tatico-Kaffees vereinen guten Geschmack und gutes Gewissen. Tatico Classico wird bio und fair aus besten Arabica-Bohnen produziert, unser neuer Tatico Nuevo ist auf dem besten Weg zu ähnlichen Zertifizierungen. mehr

Tatico Classico ist 100 % bio.

Tatico Classico wird ohne Gentechnik, ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel und ohne mineralische Stickstoffdünger angebaut. Das hält den Boden fruchtbar und die Artenvielfalt hoch. Strenge Kontrollen sorgen zudem für Sicherheit und Transparenz. mehr

Fair gehandelt

Regendichte Häuser, Schulbildung, Ausbildung, genügend Geld für ärztliche Hilfe – das gemeinsame Projekt des Kolpingwerks Diözesanverband Paderborn und der Traditionsrösterei Langen Kaffee hat 80 Kleinbauern-Familien bescheidenen Wohlstand gebracht. mehr

Tatico online kaufen

Kaufen Sie Tatico-Kaffees gleich jetzt mit nur wenigen Klicks. Erreicht uns Ihre Bestellung montags bis freitags bis 12 Uhr, verlässt sie unser Haus nahezu immer noch am gleichen Tag. Damit aus Vorfreude schnell feinster Kaffeegenuss wird. mehr

Partner vor Ort

Sie suchen eine Verkaufsstelle für Tatico vor Ort oder möchten als Partner bei uns aufgeführt werden? Hier finden Sie weitere Informationen

Aktuelles


Feiertage Anfang November

Die nächsten Feiertage stehen vor der Tür: Am 31.10. feiern wir bundesweit den Reformationstag. Am 01.11. ist in NRW Allerheiligen. In der nächsten Woche können wir deshalb leider unsere gewohnt schnellen Lieferzeiten nicht garantieren. Wir geben aber unser Bestes, damit bei niemandem der Kaffeenotstand ausbricht! Wir wünschen Ihnen ein schönes (langes) Wochenende und schöne Feiertage! Ihr Langen Kaffee Team


Produzenten im Blickfeld der Fairen Woche 2017

Die bundesweite Aktionswoche zum Fairen Handel im September 2017 stand unter dem Motto „Fairer Handel schafft Perspektiven“.Die Bezahlung gerechter Löhne für die Produzenten ist der Schlüssel. Nur wenn Bauern für den Anbau von Kaffee, Schokolade und Obst angemessen entlohnt werden, steht ihnen der Zugang   zu den elementaren Versorgungsgrundlagen wie Nahrung, Bildung und Gesundheitsversorgung offen. Darüber hinaus schafft Kapital für eigene Investitionen die Voraussetzung dafür, sich selbstständig entwickeln zu können. Ob Bauern und anderen Produzenten von Textilien, Kosmetik oder Handyteilen von dem, was sie herstellen auch leben können, entscheiden nicht zuletzt die Verbraucher. Laut „Forum Fairer Handel“ haben die Deutschen 2016 durchschnittlich etwa 16 Euro für fair gehandelte Lebensmittel ausgegeben. Ein Positivtrend der im EU-Vergleich jedoch deutlich hinter der Schweiz und dem Vereinigten Königreich liegt. Hier ist der Pro-Kopf-Verbrauch an fair gehandelten Produkten viermal so hoch. Auch der Absatz von fair gehandeltem Kaffee ist in Deutschland 2016 weiter gestiegen. Gemessen am Gesamtverbrauch m Land ist der Anteil an fair gehandeltem Kaffee  aber weiterhin viel zu niedrig. Wie erleben die Kaffeebauern in unserem Partnerland Honduras ihre Situation und was bedeutet ihnen Fairer Handel? Wir haben nachgefragt. 

 

Wie sieht der Alltag eines Kaffeebauern in deiner Region aus? 

José Gregorio Flores, Vorsitzender der Kaffeekooperative COCACCAL aus Villa Nueva, El Guano:
Es ist an der Tagesordnung, den Kaffee zu dem Preis abzugeben, den die Zwischenhändler bestimmen. 

Alex Emigdio Avilez aus La Esperanza:
Sie geben uns den Preis, den sie wollen und sie regeln auch die Gewichte. Wir sind nicht Herr unserer Sache, unseres Produkts. Das sind sie. 

Irene de Jesús Cáceres aus Reforma Cuyamapa:
Alltag ist es, Kaffee zu pflegen, ihn zu ernten und abzugeben. Das ist die Aufgabe eines Kaffeebauers. 

 

Wie hilft euch als Kaffeebauern ein fairer Preis?

José Gregorio Flores:
Ein fairer Preis ist gut für unsere Fincas und unsere Familien. Wir fühlen uns wertgeschätzt, können in die Zukunft schauen. Wenn unsere Arbeit fair vergütet wird, sind wir zufrieden. So können wir uns besser ernähren und dadurch auch wieder bessere Arbeit leisten. 

Alex Emigdio Avilez:
Ein fairer Preis hilft uns in vielen Situationen, denn wenn wir den Kaffee billig verkaufen müssen, reicht uns das Geld nicht, um all unsere Bedürfnisse zu decken. Jetzt können wir in Bildung investieren. Ich habe zwei Töchter, die noch zur Schule gehen. Dieses Jahr hatte ich das Gefühl, ich konnte ihnen etwas mehr ermöglichen. 

Irene de Jesús Cáceres:
Wir freuen uns, denn wir brauchen einen guten Lohn, um guten Kaffee produzieren zu können. Wir können so unsere Techniken und Methoden verbessern und letztendlich auch die Qualität unseres Kaffees. Zudem geht eine meiner Töchter noch zur Schule. Ich möchte ein verantwortungsvoller Vater sein und ihr die Schulbildung ermöglichen. 

 

Wie war die Begleitung des Kolpingwerks Honduras im Kaffeeprozess? 

Irene de Jesús Cáceres:
Zuvor lebten wir in großer Not. Wir haben Kaffee angebaut, um Kaffee anzubauen und Arbeit zu haben, aber nicht, um etwas zu verdienen. Wir lebten ziemlich verlassen. Kolping hat uns geholfen, uns selbst und unsere Arbeit zu würdigen und auch, unseren Kaffee zu verbessern. 

Alex Emigdio Avilez:
Die Begleitung ist großartig. Ich habe sehr viel lernen dürfen, vor allem, was die Vermarktung angeht. Auch die Kommunikationsstruktur ist toll, vor allem mit unserem Ankäufer. Ich hoffe, dass das so weiter geht. 

José Gregorio Flores:
Kolping hat mir Orientierung gegeben und zwar durch viele verschiedene Formen der Hilfe. Vor Beginn der Arbeit waren wir nur das Futter der Coyoten. 

 

Wie unterstützt euch das Kolpingwerk Paderborn durch die Bereitstellung eines Agraringenieurs?

José Gregorio Flores:
Das motiviert uns sehr. Wir haben schon viel gelernt, aber wir können immer noch mehr lernen. Wir versuchen natürlich auch immer, alles Gelernte umzusetzen. 

Alex Emigdio Avilez:
Einen Berater zu haben hilft uns enorm. Nicht nur durch die Fortbildungen, sondern auch im gesamten Umgang mit unserer Finca. 

Irene de Jesús Cáceres:
Wir sind Kaffeebauern, aber das heißt nicht, dass wir alles wissen. Der Ingenieur gibt uns viele Impulse und Ideen. Jetzt düngen wir zum Beispiel mit organischem Dünger, den wir selbst herstellen. 

 

Quelle: Kolping Paderborn

Kaffeebauern in Honduras: (v.l.) Irene de Jesús Cáceres, Rufino Rodríguez und sein Sohn Said, Alex Emigdio Avilez, Olman Enrique Alvarez Maradiaga und José Gregorio Flores

Ehrung für Tatico, Kolping und Langen Kaffee

Bei einem Besuch des Botschafters von Honduras wurde die Tatico GmbH für die Arbeit um den fairen Handel mit Honduras ausgezeichnet.

Anlässlich eines Besuchs des Botschafters von Honduras, Senor Ramon Costodio Espinoza, hatte das Kolpingwerk Diözesanverband Paderborn zu einer Feierstunde ins Kolping-Hotel "Aspethera" geladen.

Der extra aus Berlin angereiste Botschafter verlieh Kolping Paderborn, der Tatico GmbH und Klaus Langen für die Langen Kaffee GmbH eine Auszeichnung um sich für acht Jahre intensive Betreuung und Begleitung der Kaffeebauern in Honduras zu bedanken. 

Besondere Gäste des Festaktes waren der Erzbischof von Nicaragua, Loeopold Jose Kardinal Brenes Salorzano, der ehemalige Bischof von Granada, Bernhard Hombach und der Paderborner Bürgermeister Michel Dreier.

Seit 2014 begleiten wir im Departemento El Paraiso, unter anderem Kaffeebauern der Kolping Kaffee Kooperativen:

  • Nuevo Amanecer de San Francisco, La Lodosa;
  • El Fesfuerzo Manos Unidas, La Reforma, Cuyamapa
  • Trabajo en Unidat, Chichimoras

auf Ihrem Weg in die Vermarktung Ihres Kaffees.


Kaffeetrinker leben länger?

Früher war unser liebstes Heißgetränk als ungesund verschrien - heute sieht das teilweise ganz anders aus. 

Aktuell macht eine Studie einer europäischen Forschergruppe die Runde in Zeitungen und sozialen Medien. Dort wurden Daten aus einer europäischen Langzeitstudie hinsichtlich der positiven Eigenschaften von Kaffeekonsum ausgewertet. Die Welt hat dazu einen schönen Artikel geschrieben. 

Kaffeetrinker sterben laut Studie durchschnittlich später als Nicht-Kaffee-Trinker. Einen gesicherten medizinischen Zusammenhang zwischen den beiden Faktoren können die Forscher zwar noch nicht herstellen, aber was nicht ist kann ja noch werden.

Ob Kaffee jetzt plötzlich das neue Gesundheitsgetränk ist oder nicht: Uns schmeckt er - und das ist am Ende doch das wichtigste oder?


Warburger Schülerfirma mit Tatico erfolgreich

Seit einem Jahr gibt es die Schülerfirma HanseGenossenschaft Warburg eSG des Hüffertgymnasiums Warburg.

Die Schüler und Schülerinnen verkaufen unseren Tatico Kaffee unter dem Namen Warburger HanseKaffee während der Pause. Zusätzlich gibt es auch in Warburg selbst mehrere Verkaufsstellen.

In einem Jahr hat die Schülerfirma gut eine halbe Tonne Kaffee verkauft. 

Zu Recht gab es dafür jetzt einen Förderpreis der WZG BankStiftung!

Mehr über die Schülerfirma und den Preis können Sie hier nachlesen.

 

Wir gratulieren den Schülern und Schülerinnen herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg bei Ihrem Engagement!


Yvonne Willicks berichtet beim Domradio über Ihre Honduras Reise mit Klaus Langen

Bei seiner Honduras Reise Ende März wurde Klaus Langen von der Fernsehmoderatorin Yvonne Willicks begleitet.

Wie Ihre Eindrücke von der harten Arbeit der Kaffeebauern waren und was sie sonst noch erlebt hat können Sie in einem Interview des Domradio nachhören. 

> hier gehts zum Interview <

Auch Im aktuellen Kolping Magazin wird ab Seite 6 über die Honduras-Reise von Klaus Langen und Yvonne Willicks berichtet! Wir freuen uns über den interessanten Bericht und die tollen Fotos!


Preiserhöhung Februar 2017

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe TATICO Partner

schon vor einigen Wochen konnte man in der Presse lesen, dass wir zurzeit eine außergewöhnliche Preisentwicklung an den Rohstoffmärkten haben, die auch den Einkauf von Rohkaffee betrifft. Auch Spiegel online berichtete bereits.

Bekanntlich wird Rohkaffee in US Dollar gehandelt. Durch das Wechselkurs-Verhältnis vom US Dollar zum Euro haben sich die Importe im letzten Jahr um ca. 30 % verteuert. Konnten wir die höheren Einkaufspreise für die Rohware in 2016 noch auffangen und eine Preiserhöhung für unsere Kunden vermeiden, so kommen wir in 2017 nicht umhin, die Verkaufspreise anzupassen.

Die Listenverkaufspreise werden daher ab 01.02.2017 um 1,00 €/KG erhöht.

Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal herzlich für Ihr Engagement für TATICO bedanken und hoffen auf Ihr Verständnis. Selbstverständlich stehen wir für Rückfragen gern zur Verfügung und hoffen auf eine weiterhin partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit.


Unsere Rufnummer

Sehr geehrte Kunden,

 

ab dem 31.12.2016 sind wir nur noch über die Rufnummer 02982/299 zu erreichen. Sie landen damit wie gewohnt direkt in der Rösterei und können dort Ihren röstfrischen Tatico Kaffee bestellen.

 

Die alte 01801 Servicenummer wird zu diesem Termin abgeschaltet. Bitte beachten Sie dies bei Ihren Bestellungen.

 

Wir wünschen Ihnen weiterhin eine schöne Adventszeit,

Ihr Tatico Team


Film über Kolping

Am 24. August zeigte das Bayerische Fernsehen im Rahmen seiner Sommerporträts den Film "Der Handwerkerpriester - Adolph Kolping und die Folgen".

Die Redakteurin Jutta Neupert geht in ihrem Film der Frage nach, wie Kolping heute auf Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen wirkt.

Bei Interesse können Sie sich den Film in voller Länge in der Mediathek des BR anschauen.


Tatico mit Gold ausgezeichnet !

Der alljährliche Verkostungswettbewerb der Deutschen Röstergilde e.V. brachte der Kaffeerösterei Langen auch 2016 zwei neue Auszeichnungen. Ausgezeichnet wurden: 

  • der Tatico Classico Espresso Röstung
  • der Tatico Classico Filter Röstung

 Beide Kaffees überzeugten beim größten Verkostungswettbewerb in Deutschland und haben jeweils eine Goldmedaille erhalten. Zusätzlich bestätigt diese Auszeichnung unser Engagement im Bereich des ökologischen Anbaus und des Fair gehandelten Kaffees.

 Unsere ausgezeichneten Kaffees erhalten Sie bequem in unserem Onlineshop.

Die Auszeichnungen der Deutschen Röstergilde in Bronze, Silber und Gold werden jährlich vergeben. Die Juroren testen über 100 verschiedene Kaffees der angeschlossenen Mitgliedsröstereien in den Kategorien Filterkaffee und Espresso. Dabei bewertet die Jury Bouquet, Aroma, Säure, Harmonie und Körper der Kaffees. Alle Kaffees werden in neutraler Verpackung eingereicht, unter gleichen Bedingungen zubereitet und blind verkostet.


Wir freuen uns sehr über die beiden Auszeichnungen im Verkostungswettbewerb der Deutschen Röstergilde 2016!

 

 

 


Vorsicht Verbrauchfalle !

Teuerer Kaffee - Wie Hersteller bei der Qualität schummeln...

Die kritische ARD Sendung befasste sich dieses Mal unter anderem mit dem Thema Industriekaffee und dem Thema Altkleidersammlung.

Hier kann man den Bericht noch einmal sehen


Neuer Tatico-Kaffee: Weltpremiere auf dem Kolpingtag

Vor einiger Zeit haben wir Sie darum gebeten, abzustimmen, wie unser neuer Tatico-Kaffee heißen soll. Wir freuen uns sehr, Ihnen auf dem diesjährigen Kolpingtag unseren Tatico Nuevo vorzustellen. Der Kolpingtag findet vom 18.09. bis 20.09.2015 in Köln statt (weitere Infos), am 19.09. erfolgt die Weltpremiere des Tatico Nuevo im Rahmen einer Podiumsdiskussion zum Thema Fairer Handel. In Köln haben Sie die Gelegenheit, den neuen Tatico zu probieren und direkt vor Ort zu kaufen.

Da es zwei bis drei Jahre dauern kann, bis ein Kaffee seine Fair- und Bio-Zertifizierung erhält, handelt es sich bei Tatico Nuevo um einen zusätzlichen Tatico-Kaffee. Unseren bekannten, zu 100 % biologisch angebauten und fair gehandelten Tatico bieten wir weiterhin als Tatico Classico an.


Krise meistern - Zukunft bauen

Neuigkeiten zum Tatico:
- neue Perspektiven
- neuer Name gesucht
- neue Verpackung Tatico aus dem Kolpingtag in Köln

Artikel lesen


Lidl streut uns Sand in die Augen

Slow Food Deutschland kritisiert die neue Werbeoffensive des Lebensmitteldiscounters Lidl.

Artikel lesen


Kein Geld für fair gehandelten Kaffee ?

" In Deutschland hat man kein Geld für fair gehandelten Kaffee zu 20 € je KG,
   deshalb kauft man Kapselkaffee zu 80 € je Kilogramm. "


Fair Trade aus Überzeugung

Im Ardey Hotel in Witten wird Tatico-Kaffee aus Überzeugung ausgeschenkt.

Artikel lesen


Richard Süper hilft Familien in Mexico

Richard Süper ist seit fast 20 Jahren "ehrenamtlicher Tatico-Kaffeeverkäufer". Dieses Engagement wurde in der der letzten Ausgabe der Kirchenzeitung (Der Dom) des Erzbistums Paderborn gewürdigt.

Artikel lesen


Lipper Kaffee hilft Mexicos Bauern

Wolfgang Brechmann engagiert sich seit Jahren für fair gehandelte Bohnen.

Artikel lesen


Ein kritischer Bericht zum fairen Handel !!

Das Märchen vom fairen Handel.
Ein lesenswerter Artikel in der ZEIT
Artikel lesen


Kaffespende für den Olsberger Warenkorb

Bild von Mitgliedern der Koplpingfamilie aus Olsberg wie sie die Kaffeespende an den Warenkorb übergeben

Fair gehandelter Kaffee aus Mexiko als Sinnbild für gelebte Solidarität

Als am Abend des 5. Dezember der Nikolaus in der Olsberger Konzerthalle Stutenkerle an die Kinder verteilte und gleichzeitig zur Solidarität mit bedürftigen Menschen aufrief, nutzten dies viele Besucher für eine Spende.
Für das gesammelte Geld erwarb die Kolpingsfamilie Olsberg, der Veranstalter der Nikolausfeier, fair gehandelten Kaffee, der dann dem Olsberger Warenkorb zur Ausgabe an bedürftige Menschen übergeben wurde. Gleichzeitig werden mit der Kaffeespende auch Kaffeebauern in Mexico unterstützt, die für ihre Arbeit einen fairen Preis erzielen. Dies ist gelebte Solidarität, ganz im Sinne des Hl. Nikolaus.

(Quelle: Kolpingsfamilie Olsberg, 2014)


"Die beste Bohne in Mexiko"

Willy Berheide hat in 13 Jahren schon zehn Tonnen Kaffee fürs Kolpingwerk verkauft.

Artikel lesen


Schüler wollen den Vorjahresrekord knacken

Gymnasiasten der Klosterschule bieten wieder „Lenne-Kaffee“ an / Erlös für Verein Servir und Kaffeebauern in Mexico

Zu den Regenten des „Königreichs Lenne-Kaffee“ wurden die beiden Klassensprecher/innen der Klasse 6c am Gymnasium Maria Königin gekürt. Mehr als 760 Tüten Kaffee verkaufte die Klasse im Rahmen der Weihnachtsaktion im letzten Jahr. Foto: Red. 

 

Lennestadt. Zu den Regenten des Königreichs Lenne-Kaffee gekürt wurden jetzt die beiden Klassensprecher/innen der Klasse 6c am Gymnasium Maria Königin ernannt. Über 760 Tüten Kaffee verkauften die Schülerinnen und Schüler allein dieser Klasse in der Weihnachtsaktion im letzten Jahr verkauft. Wie in den letzten Jahren bietet der Servir e.V. am Gymnasium Maria Königin in den nächsten Tagen wieder „Lenne-Kaffee“ zum Verkauf an. Dabei gehen Schülerinnen und Schüler mit einem Bestellzettel in ihrer Nachbarschaft von Haus zu Haus und nehmen Bestellungen auf.

Der bestellte „Lenne-Kaffee“ wird dann wenige Tage später von den gleichen Schülern ausgeliefert - Bezahlung natürlich erst bei Auslieferung. Seit 2006 haben die Schülerinnen und Schüler auf diese Weise über 15000 Tüten verkauft und hoffen, das Rekordergebnis vom letzten Jahr, über 3400 Tüten, noch zu übertreffen. Mit der Aktion werden nicht nur die Kinder der Projekte des Vereins Servir e.V. in Brasilien unterstützt, sondern auch die Kaffee-Bauern und ihren Familien in Mexiko.

Diese gründeten 1994 unter Beratung und in enger Zusammenarbeit mit dem Kolpingwerk eine Kaffee-Kooperative, d.h. einen Zusammenschluss von Bauern, in der sie ihren Kaffee gemeinsam vermarkten. Die Kooperative besteht inzwischen aus fast 80 Familien. Ihre Plantagen befinden sich in 1200 bis 1650 m Höhe. Fruchtbarer vulkanischer Boden und das gemäßigte Klima mit sonnigen Tagen und kühlen Nächten lassen den Kaffee langsam wachsen. Ideale Voraussetzungen für feinsten sortenreinen Kaffee. Der Mehrerlös aus dem fairen Handel mit Deutschland hat die Lebensqualität der Bauern deutlich verbessert.

Der Lenne-Kaffee ist ganzjährig im Eine-Welt-Laden des Gymnasiums Maria Königin sowie in den Geschäften Bio Laden, Edeka, Feinkost Rademacher, Weltladen in Lennestadt und im Bio-Laden in Kirchhundem-Würdinghausen erhältlich.


Fairtrade kommt gut an!


Ein Kaffee, zwei Gesicher

Seit zwei Monaten erst ist der fair gehandelte Ems-Kaffee auf dem Markt und schon haben die Rhedaer und die Wiedenbrücker 6000 Liter getrunken. 

PDF lesen


Halles Kaffeekönig handelt fair

Willy Berheide rechnet noch mit halben Pfunden - und verkauft so Tonnen von Kolping-Kaffee.

PDF herunterladen